Kuratorium für gleichen Lohn für gleiche Arbeit

Das Kuratorium hat nach Diskussion eines Berichtes des Kanzlers an das Präsidium, in dem der Kanzler bei Festhalten an den Tarifforderungen weitere Auslagerungen androht, folgendes an das Präsidium der FU empfohlen:

  1. Das Kuratorium empfiehlt an das Präsidium, in Gesprächen insbesondere mit den Personalräten und den Gewerkschaften nach einer Lösung des Problems zu suchen.
  2. Das Kuratorium empfiehlt, dass es rechtzeitig vor den nächsten Verhandlungen zu den Hochschulverträgen zwischen Senat und FU Berlin (die aktuellen gelten bis 2017) zu Gesprächen über die Finanzsituation des Botanischen Gartens kommt.
  3. Nach Auffassung des Kuratoriums soll von allen Beteiligten mittelfristig das Ziel „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ angestrebt werden.

 

Was heißt das jetzt für die Beschäftigten der Betriebsgesellschaft und für ver.di?

Unserer Bewertung nach ist es ein enormer Fortschritt, dass sich das Kuratorium für gleichen Lohn für gleiche Arbeit ausspricht. Wir begrüßen, dass die Notwendigkeit für eine strukturell gute Finanzierung von vielen Kuratoriumsmitgliedern geteilt wird. Klar ist allerdings, dass auch schon vor den Neuverhandlungen zu den Hochschulverträgen finanzielle Unterstützung durch FU und das Land Berlin erfolgen muss. Vermisst haben wir außerdem eine klare Aussage gegen weitere Auslagerungen. Das müssen wir zusammen als ver.di weiter einfordern und in den Gesprächen vertreten. Insofern ist die Kuh Outsourcing nur kurzfristig vom Eis.

Weitere Infos im „Bericht aus dem Kuratorium und zum Stand der Mitgliederbefragung zum Angebot der Arbeitgeber“

Kommentar hinterlassen zu "Kuratorium für gleichen Lohn für gleiche Arbeit"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*