Im Botanischen Garten stinkts zum Himmel – nicht nur wegen des Titanwurz.

Stinkt zum Himmel

Unterstützerinnen und Unterstützer der Beschäftigten haben heute auf Ihrer Facebookseite folgendes veröffentlicht: „Im Botanischen Garten in Berlin öffnet der Amorphophallus titanum seinen Kelch. Der ‚Kelch‘ geht an den Beschäftigten der Betriebsgesellschaft bislang immer noch vorüber. Kein gültiger Entgelttarifvertrag seit 40 Monaten. Das stinkt zum Himmel!“

Das sehen wir genau so. Sollten Sie als Besucher des Gartens den besagten Titanenwurz heute oder morgen (danach ists vorbei) beschauen wollen, machen Sie doch ein Foto von sich mit zugehaltener Nase und schicken Sie uns dies mit dem Kennwort „Das stinkt zum Himmel!“ per Email an verdibetriebsgruppebotanischergarten@web.de, dann werden wir die Fotos hier veröffentlichen.

Hier noch ein paar Infos zum Titanenwurz: Die gigantische Blume der Titanenwurz (Amorphophallus titanum) ist eine der spektakulärsten Erscheinungen in der Pflanzenwelt und eine große Seltenheit. Das eigentliche Blütenspektakel dauert nur drei Tage. Der erste Blühtag (9.6.2016) ist aufgrund des intensiven Aasgeruchs am Spektakulärsten. Der Blütenstand maß am 9.6.2016 Nachmittag 1,15 Meter von der Erdoberfläche bis zur Spitze. Aktuelle Informationen zur Titanenwurzblüte können hier  abgerufen werden. Das tropische Gewächs aus Indonesien ist aktuell im Begoniengewächshaus zu bestaunen täglich von 9 bis 20.30 Uhr.

An jedem der nächsten drei Tage wird die Titanenwurz anders aussehen und ist an jedem Tag sehr sehenswert: Die Pflanze ist ein Nachtblüher und im Laufe des heutigen Nachmittags (9.6.2016) wird sich ein großes Hochblatt (Spatha) vollständig öffnen, welches den großen Kolben (Spadix), einem hochfliegenden Rock gleichend, umgibt. Die Titanenwurz gibt vor  am ersten Blühtag bzw. der ersten Blühnacht einen intensiven Aasgeruch ab. Der volle Duft wird sich jedoch in den Abendstunden entfalten. Im Laufe des zweiten Blühtages (10.6.2016) wird sich das Hochblatt ganz langsam schließen, ein Gestank kann nicht mehr wahrgenommen werden. Im Laufe des dritten Tages (11.6.2016) ist das botanische Schauspiel vorüber: Der Blütenstand beginnt zu welken und allmählich in sich zusammenzufallen. Unter der Homepage des Gartens sind weiterhin Fotos dieser Blütenstandsentwicklung abrufbar.

Kommentar hinterlassen zu "Im Botanischen Garten stinkts zum Himmel – nicht nur wegen des Titanwurz."

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*